1-OktFest 2015

Oktoberfest 2015 – Spiel & Spaß garantiert

„A mordsmäßiger Gaudi“ war unser diesjähriges Oktoberfest. Spiel und Spaß kamen bei allen Teilnehmern nicht zu kurz, dabei stand natürlich das jährliche „Oktoberfest-Turnier“ an erster Stelle. In diesem Jahr hatten unsere Organisatoren den Spielmodus ein wenig verändert. Jeweils ein Bub und ein Madel bildeten ein Team, die Teambesetzung wurde mit jedem Spiel gewechselt. Am Ende zeigten die Madels das spielerisch bessere Geschick. Aus ihren Reihen konnte sich Nancy als Gesamtsiegerin des diesjährigen Oktoberfest-Turnieres durchsetzen. Die Buben müssen da wohl noch ein wenig Üben ;o)

Abends geht’s dann auf die Wiesn, na ja, bei uns geht’s ins Festzelt und auf die Vereinshüttn. Fesch herausgeputzt im Dirndl kamen die Madels und in knackigen Lederhosen die Buben am Abend in unser Festzelt. Zünftige Festmusik, Oktoberfestbier und leckere Surhaxsen machten den Abend zu einem stimmungsvollen Erlebnis. Sportlicher Höhepunkt war das Maßkrug stemmen. Im direkten Vergleich setzte sich nach einem nervenzereißenden Wettkampf bei den Buben „Erdi“ durch. Bei den Madels hatte Susi die stärksten Arme.

1. Ilm-Cup Mixed Turnier

Am 15. August fand auf unserer Anlage das 1. Ilm-Cup Mixed Turnier statt. Aus der umliegenden Region und unserem Verein nahmen insgesamt 15 Spieler-Paarungen teil. Erste Cupsieger  war die Spielpaarung Mandy Wengenrod und Roberto Trautmann vom TV Ruhla. Den zweiten Platz belegte die Paarung des TV Ilmenau mit Evgenie und Anke Ivanov. Der „Bronze-Pokal“ ging an die Paarung Martin und Carmen Unger (TV Stadtilm 2011). Wir möchten allen Teilnehmern des Cups, den vielen Helfern und Organisatoren sowie den zahlreichen Sponsoren ein herzliches Dankeschön für das tolle Gelingen des 1. Ilm-Cup sagen.

Fotos vom 1. Ilm-Cup Mixed Turnier könnt ihr auf Facebook anschauen

Tennis, ein elitärer Sport?

Tennis galt lange Zeit als elitärer Sport für Reiche. Tennisklubs waren vor 30 Jahren eine absolute Seltenheit und somit auch etwas besonderes. Mit dem Tennis-Boom gegen Ende der 80er-Jahre änderte sich das zunehmend. Heute ist Tennis ein beliebter Sport und hat auch als Breitensport eine herausragende Bedeutung erlangt. Laut Deutschem Tennis Bund (DTB) gibt es 20 Millionen Tennisbegeisterte und fünf Millionen aktive Tennisspieler in Deutschland.

Sport für die ganze Familie

Tennis ist ein Sport für alle Altersklassen. Laut Turnierordnung des Deutschen Tennis Bunds ist die jüngste Altersklasse die U10, das heißt zehn Jahre und jünger. Die Ältesten sind 80 und älter. Der Sport ist etwas für die ganze Familie – vom Enkel bis zum Großvater.

Fit und beweglich bleiben

Wer Tennis spielt, bewegt sich und bringt das Herz-Kreislauf-System in Schwung. Tennis-Spieler trainieren Reaktionsfähigkeit, Koordination und Kraft. Wer sich gerne auspowert oder Stress abbauen will, für den ist das schnelle Rückschlagspiel genau das Richtige.

Durch Laufen und das Schlagen werden die Beinmuskulatur und die Arme trainiert. Kleiner Nebeneffekt, der Kalorienverbrauch beim Tennis spielen ist beachtlich und lässt das ein oder andere überflüssige Kilo verschwinden. Je nach Intensität des Spiels können in einer Stunde bis zu 1000 Kilokalorien verbrannt werden.

Wichtig ist beim Tennis, wie bei allen anderen Sportarten, das richtige persönliche Maß zu finden und die körperliche Belastungsgrenze zu kennen. Wer neu mit dem Sport beginnt oder chronische Krankheiten, wie beispielsweise Bluthochdruck, Gelenk- oder Rückenprobleme hat, sollte deshalb vor Beginn seinen Hausarzt befragen.

Wenn Sie jetzt Lust auf Tennis bekommen haben, kontaktieren Sie einfach unsere Trainer oder kommen Sie zu einem unserer Schnuppertrainingstunden.

Sportlicher Abend für Kinder

Zum zweiten Male hatte der TV Stadtilm 2011e.V. die Kinder des Vereins zu einem sportlichen Spaßabend in das Kinderland nach Ilmenau eingeladen. 9 Kinder waren der Einladung gefolgt und tobten sich bei den zahlreichen Spielaktivitäten so richtig aus. Neuer Höhepunkt ist in diesem Jahr die Skaterbahn im Obergeschoß. Fast alle Kinder probierten sich mehr oder weniger professionell, dafür aber mit viel Spaß.
Bei einem kleinen Abendessen mit Pizza, Pommes und Nuggets wurden ausgiebig die Alltagsprobleme der 7 bis 12 jährigen Kinder diskutiert.
Gegen 21.00 Uhr übergaben die Betreuer, Christyn und Jens, alle Kinder wieder wohlbehalten an ihre Eltern.
Der Tennisverein Stadtilm ist besonders stolz auf ihre Nachwuchsarbeit und freut sich in der Saison 2015 erstmals eine Mannschaft U14 für den Wettkampfbetrieb melden zu können.

Spaß Turnier im Sportpark Erfurt

20 Vereinsmitglieder waren der Einladung zu ersten Doppel-Spaßturnier des Jahres, am 7.März 2015 nach Erfurt, gefolgt. Von 17 bis 21 Uhr waren 3 Indoor Tennisplätze gebucht. Nach dem obligatorischen Gruppenfoto ging es sofort mit den ersten Partien los. Die Paarungen wurden per Zufallsprinzip zugelost und immer nach einer halben Stunde neu „ gemischt“. Es ging straff hintereinander weg und am Ende des Abends hatte jeder Spieler circa 3 Stunden auf dem Platz gestanden. Den Tag ließen wir mit einem gemütlichen Abendessen im Waldcasino Erfurt ausklingen. Hier wurde eine kleine Siegerehrung durchgeführt und beim Verlassen des Lokals am späten Abend zeigte sich bei den ersten Mitgliedern bereits ein kleiner Muskelkater. Jetzt warten alle Mitglieder auf sonniges Frühlingswetter, so dass die Außenplätze unserer schmucken Anlage in Stadtilm zum Spielen vorbereitet werden können.

Premiere trotz Niederlage gelungen

Erstmals in der sportlichen Geschichte Stadtilms nehmen Damen am Punktspielbetrieb des Thüringer Tennisverbandes teil. In der Bezirksklasse treffen sie in dieser Saison auf fünf Thüringer Vereine. Die erste Begegnung fand am Wochenende auf der Sandplatzanlage am Stadtilmer Stadion statt.

Für alle Stadtilmer Damen waren es die ersten Punktspiele, denn erst seit etwa einem Jahr spielen sie Tennis. Die Gäste aus Schleiz hingegen konnten schon auf mehrere Jahre Wettkampferfahrung zurückgreifen. Trotzdem verliefen die vier Einzelbegegnungen recht ausgeglichen. Jede Stadtilmerin konnte mehrere Spiele für sich entscheiden. Bei Christiane Kaufhold war es besonders eng.

Hier entschied erst der Champions-Tie-Break hauchdünn für Schleizerin. Die Einzelbegegnungen gingen somit komplett verloren. Bei den folgenden Doppelbegegnungen bekamen die Gäste leicht das Zittern.

Ein Doppel ging souverän an Nancy Zeise und Christyn Wunder. Beim zweiten Doppel, mit Carmen Pohl und Christiane Kaufhold, gab es einen hauchdünnen Sieg für die Gäste. Der Sieg ging mit 6:2 an die Spielerinnen aus Schleiz. Das nächste Heimspiel bestreiten die Stadtilmerinnen am 25. Mai um 9 Uhr gegen den TC Altenburg I.

Besuch beim TSV Kaldenkirchen e.V.

Seit vielen Jahren kennen Jens und Susi (aus Stadtilm) Thomas und Sabine vom TSV Kaldenkirchen. In diesem Jahr bekamen wir vom TSV Kaldenkirchen eine Freundschaftseinladung. Der Besuch fand vom 04. bis 06. Oktober 2013 statt. Mit 10 Personen reisten wir am Freitag, 04.Oktober an und wir wurden sehr herzlich empfangen. Die „Kennenlernphase“ verlief erfolgreich und bis tief in die Nacht.

Am Samstag folgte natürlich ein ganzer Tennistag. Bei schönstem Wetter wurden gut gemischte Doppel fast bis zum Dunkel werden ausgetragen. Am Abend waren wir erneut im Vereinshaus eingeladen, dieses Mal zum Thema „Oktoberfest“. Die Atmosphäre war wieder super harmonisch, das Essen deftig bayrisch und sehr lecker. Es wurde viel getanzt, gequatscht und das ein oder andere alkoholische Getränk konsumiert.

Auf der Heimfahrt am Sonntag stand fest: Sehr nette Truppe die „Randruhrpöttler“! Wir freuen uns auf den Gegenbesuch im nächsten Jahr.

Freundschaftsspiel gegen TC Daasdorf

TV Stadtilm 2011 e.V. gegen TC Daasdorf 2:6 – Am 23.06. empfingen die offenen Herren den TC Daasdorf zu einem freundschaftlichen Vergleich. Leider wurden die sympathischen Gäste von der Punktspielrunde ausgeschlossen. Nichts desto trotz nahmen die Mannschaftsführer Kontakt auf und organisierten kurzer Hand ein Freundschaftsspiel. Inzwischen gehört der TC Daasdorf zu den Mannschaften, die sagen können, in Stadtilm gewesen zu sein.
Bei anfangs böigem Wind gaben sich folgende Kontrahenten die Ehre.
Sven Geyer – René Langbein 3:6 / 0:6
Tietze, Swen – Sven Meinl 1:6 / 1:6
Jörg Erdmann – K.-H. Schneider 6:3 / 6:4
Sven Erlinge – Folker Schneider 6:2 / 6:4
Somit stand es nach den Einzeln 2:2 unentschieden. Im anschließenden Doppelvergleich war die Unerfahrenheit der Gastgeber nicht zu übersehen. Die alten „Haudegen“ sicherten sich mit 2 verdienten Siegen den Gesamtgewinn.
Langbein / Meinl – Geyer / Erdmann 6:1 / 6:1
K.-H. Schneider / Schmidt-Tietze / Erlinger 7:5 / 6:0
Beide Mannschaften beendeten den freundschaftlichen Vergleich beim gemütlichen Beisammensein. Man hatte sich noch so einiges zu erzählen, bevor der Gast die Heimreise antrat.
Wir bedanken uns bei den freundlichen Gästen für Ihren Besuch auf unserer neuen Anlage und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen.