IMG-20180428-WA0012[1]

Saisonauftakt rund um den 1.Mai

20180501_095954[1]Am vergangenen Wochenende war es endlich soweit. Der Auftakt der Sommersaison im April 2018 sollte bei sommerlichen Temperaturen ein verheißungsvoller werden. Bereits am Samstag feierte die neu gegründete U18 männlich ihre Premiere beim USV Jena. Die Jungs um Jannis Waldmann sammelten reichlich wertvolle Erfahrung und mussten mit einem 0:8 die Heimreise antreten. Das erste Punktspiel auf der heimischen Anlage war den Herren vorbehalten. Nach spannenden Vergleichen und Siegen von Christian Oemus, Michael Krauße, Christian Schmidt und Oemus/Schmidt hieß es am Ende 5:3 für unsere Farben. Am Feiertag starteten auch die Damen und die Herren 40 in die Sommersaison. Nach Siegen von Jens Päckert und Frank Doelle schien ein Punktgewinn beim TV Blau-Weiß Ohrdruf möglich. Leider wurden beide Doppel verloren und man musste sich mit 2:6 geschlagen geben. Bereits zum zweiten fälligen Punktspiel empfing die U18 männlich den Eisenberger TC. Auch in diesem Spiel mussten sich die Jungs nach hartem Kampf mit 0:8 geschlagen geben. Besser machten es die Damen in Weimar. Nach Siegen von Susanne Päckert, Nancy Roos und Christyn Wunder führten diese nach den Einzeln mit 3:1. Die anschließenden Doppel gestallteten Carmen Poh/ Susanne Päckert und Nancy Roos/Christyn Wunder ebenfalls erfolgreich. Somit stand ein 7:1 für unsere Damen zu Buche.IMG-20180501-WA0011[1]

Bereits am kommeneden Wochenende empfangen die U18 männlich den Erfurter Tennis Club Rot- Weiß und unsere Damen die Dritte Mannschaft vom USV Jena. Die Herren reisen zur zweiten Mannschaft nach Weimar und die U18 weiblich spielen beim Erfurter Tennis Club Rot-Weiß. Viel Erfolg!

Fasching 5

Gipfelstürmer machten ihren Namen alle Ehre

SKIWELT – STADTILM

 

20180209_120212[1]Ist der „Hund“ erst zu, kommen die Skifahrer im nu! Und so war es dann auch am Faschingssamstag. Zwischen einer ganzen Reihe von wunderschönen Wagen, Laufgruppen und Kapellen feierten sie das Neue Skigebiet am Haunberg. Denn 2017 war es dann endlich soweit, als die „L1048“ offiziell geschlossen wurde. Das neue Skigebiet war als Straße unbeliebt. Tourismusverband und Bürgermeister sind sich bereits einig und haben die Pläne zur Umsetzung auf dem Tisch!

„STADTILM – HELAU“

Die „Gipfelstürmer“ machten ihren Namen alle Ehre und belegten in der Königsdisziplin „Große Wagen“ den erstenFasching 9 Platz. Unglaublich groß war die Freude bei den Sportsfreunden vom Stadtilmer Tennisverein und den Faschingsfreunden rund um Roy Ifland . Sie begeisterten tausende Faschingsnarren an den Straßenrändern mit ihrer mitreißenden Musik, ihren persönlichen Skipässen und natürlich hunderten von Tennisbällen.

„STADTILM – HELAU“

Wir bedanken uns recht herzlich bei allen BLAUNASEN, die am Samstag anwesend waren und die uns bei der Umsetzung unterstützt haben.

„STADTILM – HELAU“Fasching 4Fasching 8

index

Da haben wir uns ja was eingebrockt!

Alle Jahre wieder findet er statt, der „STADTILMER KARNEVAL“. Und in diesem Jahr sind wir wieder mit dabei, beim großen Festumzug.

Das letzte Mal im Jahr 2012 hatten wir den „GRÖßTEN“…Tennisschläger! 😉

Bereits jetzt freuen wir uns darauf, die zahlreichen Blaunasen mit einem dreifachen „STADTILM HELAU“ begrüßen zu dürfen.

„DA HABEN WI00628C38_392A42CF9FC0410328D911311FF789D3R UNS WAS EINGEBROCKT“

IMG-20170526-WA0008[1]

Oberliga-Damen gewinnen und verlassen den letzten Tabellenplatz

IMG-20170527-WA0026[1]Am vergangenen Wochenende mussten unsere Damen gleich zweimal Farbe bekennen. Nach drei Auswärtsspielen in Folge durften sie nun zu Hause gleich 2 Mal ran. Am Himmelfahrtstag empfing man den Klassenprimus aus Jena. Wie erwartet war gegen den übermächtigen Gegner kein Kraut gewachsen. Sylvia Möller, Christyn Wunder, Nancy Roos und Susanne Päckert verloren ihre Einzel klar. Auch in den Doppeln war gegen Stella Wiesemann (LK1) und Co nichts zu holen. Mit 0:8 und 4:72 Spielen war ein Klassenunterschied deutlich erkennbar.

Bereits zwei Tage später folgte das weitaus wichtigere Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Altenburg. Ohne die an Position zwei spielende Carmen Pohl rückten Nancy Roos, Christyn Wunder und Elisa Hoffmann auf. Dementsprechend ging es auch gleich spannend los. An Position 4 kam Elisa zu ihrem ersten Einsatz gegen Katrin Künstler. Erfreulicherweise konnte Elisa den ersten Satz mit 7:5 für sich entscheiden. Doch im zweiten Satz stabilisierte sich ihre Gegnerin und konnte diesen mit 6:3 für sich entscheiden. So musste der Championstiebreak die Entscheidung bringen. Elisa spielte ruhig und konzentriert und konnte diesen ganz klar mit 10:2 für sich entscheiden. Ebenso eng ging es an Position 2 zu. Mit Jenny Löhr hatte Nancy eine schwere Aufgabe vor sich. Dennoch setzte sie mit dem Gewinn des ersten Satzes (6:4) ein Achtungszeichen. Doch auch in diesem Spiel konnte der Gast den zweiten Satz mit 6:3 für sich entscheiden. Im Championstiebreak ging es immer wieder hin und her. Am Ende hatte Nancy mit 8:10 leider das Nachsehen. Nach dem zwischenzeitlichen 1:1 spielten nun Susanne Päckert (Position 1) und Christyn Wunder (Position 3) groß auf. Beide ließen ihren Gegnerinnen  (Ute Seifarth und Tina Hußner) keine Chance und gewannen ihre Spiele jeweils mit 6:0 und 6:0. Mit einer 3:1 Führung musste nun mindestens ein Doppel gewonnen werden, um den Gesamtsieg sichern zu können. Nancy und Christyn spielten ihr Spiel souverän herunter und holten den ersehnten Sieg im Doppel gegen Ute und Tina mit 6:1 und 6:2. Spannender ging es im zweiten Doppel zu. Sylvia Möller und Susanne Päckert lieferten sich mit Jenny und Katrin einen wahren Schlagabtausch. Nach einem 6:2 und 3:6 musste auch hier wieder der Championstiebreak entscheiden. Diesen dritten Championstiebreak konnten unsere Damen mit 10:4 für sich entscheiden. So hieß es am Ende 7:1 für unsere Mädels. Mit diesem Sieg belegt man nun Platz 5 im 7er Feld. Am 10. Juni empfangen dann unsere Damen zum IMG-20170527-WA0001[1]letzten Saisonspiel die Gäste aus Schleiz.

In der U14 kam es zum Spitzenspiel auf heimischer Anlage. Tom Sehl und Robin Brähne empfingen die Gäste vom USV Jena. Gegen die Zintl-Geschwister wurde es kein leichtes Unterfangen. Nach spannenden Spielen stand es am Ende 4:0 für unsere beiden Jungs. Robin – Leopold 6:2 6:1 / Tom 6:4 6:3 / Doppel 6:1 6:3. Mit diesem Sieg setzten sich beide an der Tabellenspitze fest.

20170521_154031[1]

Auswärtsspiele der Stadtilmer Teams

IMG-20170520-WA0004[1]In Königsee spielten unsere Oberliga Damen gegen den aktuellen Tabellennachbarn. Am Ende verloren sie knapp mit 3:5. Die Punkte für Stadtilm holten Susi Päckert  mit 1:6 6:3 und 10:4 gegen Lara Kohles und Carmen mit Susi im Doppel  durch ein 7:5 6:1 gegen Lara Kohles und Kim Lucienne Franke.

Zum fälligen Derby nach Arnstadt reisten unsere Herren 40. Nach dem 4:4 im Vorjahr peilte man selbiges Ergebnis an. Doch schnell wurde klar, dass die Arnstädter in diesem Jahr die Punkte behalten wollten. Alle Einzel gingen relativ klar an den Gastgeber. In den Doppeln machten es die Stadtilmer noch einmal spannend. Nach dem Sieg von Swen Tietze und Jens Päckert kämpften Frank Doelle und Karsten Pohl um den vielleicht doch noch möglichen Mannschaftspunkt. Am Ende mussten sie sich 2:6 und 4:6 geschlagen geben. Somit ging der Sieg mit 6:2 nach Arnstadt.

Auch die Herren des Stadtilmer Tennisvereins verloren ihr Spiel bei der gastfreundlichen vierten Mannschaft des USV Jena. Nach teilweise interessanten Begegnungen, konnte lediglich ein Doppel durch Toralf Klaskala und Christian Wunder gewonnen werden. Auch sie traten mit einer 2:6 Niederlage den Heimweg an.

Die U14 um Robin Brähne und Tom Sehl machten es auswärts in Apolda besser. Die beiden Jungs erspielten sich ein 4:0 und setzen sich somit an der Tabellenspitze fest.

Am Donnerstag findet bereits das nächste Spiel der Oberliga Damen gegen die erste Mannschaft des USV Jena statt.

Stadtilmer Herren mussten sich gegen Weimar geschlagen geben

Am vergangenen Wochenende standen gleich drei Heimspiele auf dem Plan. Leider kam es etwas anders als erwartet. Am Samstagmorgen musste das fällige Punktspiel der U14 gegen den USV Jena krankheitsbedingt leider ausfallen. Das Spiel wird am 27. Mai um 09:00 Uhr nachgeholt.

Am Samstagnachmittag erwarteten dann unsere Oberliga Damen zu ihrem ersten Heimspiel die Damen aus Schleiz. Auch dieses Spiel musste leider verlegt werden. Dieses Mal war es Petrus, der den Damen einen Strich durch die Rechnung machte. Anhaltende Regenschauer machten die Plätze unbespielbar. Das Spiel wird am 10. Juni um 11.00 Uhr nachgeholt.

Auch am Sonntag sah es stark nach einer Absage aus. Trotz der schlechten Wettervorhersage wagten die Stadtilmer Herren den heißen Tanz auf dem „Heiligen Sandplatz“. Zu Beginn spielten Toralf Klaskala und Kapitän Christian Wunder. Beide spielten gut mit, konnten aber ihre Gegner selten in Bedrängnis bringen. Am Ende verloren Toralf 0:6 2:6 und Christian 1:6 2:6 ihre Spiele gegen die besser eingestuften Kai Thode und Peter Leuthäuser. Anschließend bekam Christian Friedrich es mit Tino Müller und Christian Oemus mit Enzo Lazaro Matos Balleux zu tun. Nach spannenden Ballwechseln hatte auch Christian Oemus mit 2:6 2:6 das Nachsehen. Knapp am Sieg schrammte „Frieda“ vorbei. Nach einem 0:6 im ersten Satz konnte er sich deutlich steigern und gewann den Zweiten mit 6:4. Im anschließenden Matchtiebreak hatte sein Gegner mit 10:7 die Nase vorn. Auch in den Doppeln sah es nach einer klaren Angelegenheit für die Gäste aus. „Frieda“ und „Wundi“ ärgerten ihre Gegner ein ums andere Mal, doch am Ende war gegen Peter und Enzo kein Kraut gewachsen 2:6 2:6. Im Zweiten Doppel sahen sich Kai und Tino schon auf der Zielgeraden weit vorn. Doch Toralf und Christian Oemus zündeten beim Stand von 3:6 und 0:3 den Turbo und gewannen Ballwechsel um Ballwechsel. Mit 3:6 6:3 und 10:1 sicherten sich die beiden Stadtilmer die zwei Ehrenpunkte. Am Ende gewann der Gast aus Weimar verdient mit 6:2.

IMG-20170501-WA0004[1]

Sandplatzsaison gestartet

IMG-20170501-WA0001[1]Am vergangenen Wochenende starteten die Herren,  Herren 40 sowie die Damen des Stadtilmer Tennisvereins in die diesjährige Sandplatzsaison. Alle Teams schlugen sich achtbar und hinterließen einen ordentlichen Eindruck. Hervorzuheben sind dabei die Leistungen der Damen, die als Aufsteiger in der höchsten Spielklasse gleich zweimal ran mussten. Gegen die starken Teams aus Apolda und Jena hatten sie zwar jeweils mit 1:7 das Nachsehen, doch setzen sie ab und zu ein Ausrufezeichen. So war es Susi Päckert, die gegen Apolda die weitaus bessere Julia Walter mit 6:7 7:6 und 10:5 besiegen konnte. Auch Christyn Wunder verlor nur knapp ihr Spiel gegen Silke Hanemann mit 3:6 7:6 und 9:11. Gegen Jena war es Carmen Pohl, die für eine Überraschung sorgte. Mit 6:3 und 7:5 behielt sie gegen Ulrike Mohring die Oberhand.

Auch unsere Herren 40 starteten erfolgreich gegen die Mannschaft aus Weimar in diese Saison. Am Ende trennte man sich 4:4 Unentschieden bei dem Karsten Pohl (6:3 6:2) und Swen Tietze (6:2 6:4) jeweils ihre Einzel gewinnen konnten. Im Doppel sicherten Jens Päckert und Swen Tietze (6:4 6:4) mit ihrem Sieg den Mannschaftspunkt für ihr Team.

Auch unsere Herren erspielten sich in Eisenberg ein 4:4. Christian Oemus (6:1 4:6 12:10) und Christian Wunder (6:3 6:0) ebneten mit ihren Siegen den Weg zum Auswärtspunkt. Toralf Klaskala und Christian Oemus ließen im abschließenden Doppel keinen Zweifel am Punktgewinn aufkommen. Sie gewannen ihr Match souverän mit 6:1 und 6:1.

Bereits am Samstag um 13:00 Uhr findet das nächste Match der Herren 40 auf heimischer Anlage gegen die zweite Mannschaft vom TV Am Saalebogen Rudolstadt statt. Die U14 empfängt ab 9:00 Uhr den TSV Arnstadt zum fälligen Derby.

Wir freuen uns auf euer Kommen!

Offene Herren beenden die Winterrunde auf Platz 6

Am Ende belegten die offenen Herren einen respektablen 6. Platz. Erstmals in ihrer Geschichte nahmen die Herren an der Winterrunde des TTV teil. Als klarer Außenseiter konnten sich die Männer um Kapitän Christian Wunder im 8er Teilnehmerfeld wahrlich beweisen.
Unterm Strich erspielten sie 2 Siege, ein Remis und viermal zahlte man bei teils klaren Niederlagen Lehrgeld.
Bereits am 1.Oktober forderten Christian Wunder und Christian Friedrich die zweite Mannschaft von Apolda heraus. Nach klaren Einzelniederlagen verpassten die beiden nur um Haaresbreite den Sieg im Doppel und mussten sich mit 0:4 geschlagen geben.
Zwei Wochen später folgte dann ein erster Fingerzeig. Gegen die favorisierten Mühlhäuser erspielte man sich völlig überraschend einen 3-1 Sieg. Zum Matchwinner avancierte Christian Oemus, der sowohl im Einzel als auch im Doppel mit Toralf Klaskala erfolgreich war.
Anschließend folgten zwei klare Niederlagen gegen Sondershausen und Weimar II wobei man jeweils ohne den Hauch einer Chance war und dafür jede Menge Erfahrungen sammeln konnte.
Am 19.November folgte ein weiteres Achtungszeichen. Gegen den Tabellenzweiten aus Greiz gelang ein sensationelles Unentschieden. In einem spektakulären Doppel behielten Christian O. und Toralf nach einem abgewehrten Matchball die Oberhand und sicherten sich am Ende ein nicht ganz unverdientes 2:2.
Ein weiterer 3:1 Sieg konnte im Januar gegen Pößneck errungen werden. Wie beim Sieg gegen Mühlhausen war auch hier Christian Oemus der entscheidende Mann. Nach seinem Einzelsieg bezwang er mit Toralf, der bärenstark aufspielte, das Doppel aus Pößneck. Im letzten Saisonspiel unterlag man dann dem Team aus Jena 1:3. Ein Dank geht hier an Michael Krauße, der sich spontan zur Verfügung stellte, da viele andere Spieler leider verhindert waren.
Nun gilt es die guten Ansätze mit in die Sandplatzsaison zu nehmen und das eine oder andere Ausrufezeichen zu setzen.
Zum Einsatz kamen Christian Oemus, Christian Wunder, Christian Friedrich, Toralf Klaskala und Michael Krauße.

Tennis-Ball-Tennis-Racket-Hd

Staffeleinteilung Sommer 2017

Auch 2017 ist der TV Stadtilm mit 4 Mannschaften im Wettspielbetrieb. Damen spielen erstmalig in der Oberliga. Folgende Staffeleinteilungen wurden vom TTV veröffentlicht.

Herren – Kreisklasse
TC Lobenstein e.V.
USV Jena e.V. 4
TennisClub 90 Gera e.V. 2
Eisenberger TC e.V.
TV Stadtilm 2011 e.V.
Tennis-Club Weimar 1912 e.V. 2
Damen – Oberliga
TV Stadtilm 2011 e.V.
Altenburger Tennisclub e.V.
USV Jena e.V.
USV Jena e.V. 2
TC 1990 Apolda
TC Schleiz 1949 e.V.
SG Gräfinau.Angstedt / Königsee
Herren 40 – Bezirksklasse
TC Sonneberg e.V.
TSV 09 Arnstadt e.V.
ETC Victoria Jena e.V.
TV Stadtilm 2011 e.V.
Tennis-Club Weimar e.V. 2
TC Rot-Weiß 67 Rudolstadt
Tennisverein “Am Saalebogen” Rudolstadt
SG Saalfeld-Bad Blankenburg
U14 – Bezirksklasse
TC 1990 Apolda e.V.
TV Stadtilm 2011 e.V.
Altenburger Tennisclub e.V.
TSV 09 Arnstadt e.V.
USV Jena e.V.
SG Gräfinau-Angstedt/Königsee

Ilm-Cup

Ilm-Cup ging wieder nach Eisenach

Wengerodt/Trautmann verteidigen Titel beim Stadtilmer  Doppel-Mixed-Turnier

Gedämpftes Licht fiel bei beginnender Dunkelheit von der wunderschön beleuchteten Terrasse herab auf den CenterCourt, als das Finale des Doppel-Mixed Turniers noch in vollem Gange war. Zahlreiche Zuschauer säumten zu diesem Zeitpunkt die Tennisanlage und wer zu spät kam, hatte es schwer noch einen freien Sitzplatz auf d14102475_1112984202123652_6809670374661110596_nen vollen Rängen zu bekommen. Man spürte förmlich wie die Stimmung in familiärer Atmosphäre auf den Platz überschwappte. Frenetisch wurde zahlreichen guten Ballwechseln Applaus gezollt. Und nach gut 12 Stunden Turnierverlauf hatten sie es wieder geschafft. Mandy Wengerodt und Roberto Trautmann, die aktuell für den TC BW Eisenach 1920 auflaufen, verteidigten erfolgreich ihren Titel und sind die Gewinner des 2. Ilm Cups 2016. Im Finale ließen sie den aufopf14095979_1112984722123600_8306947402892879524_nerungsvoll kämpfenden Herausforderern kaum eine Chance. Die aus Ilmenau stammende und für den TC Langewiesen spielende Tatjana Volkova, sowie der für den heimischen Stadtilmer Tennisverein antretende Christian Wunder mühten sich um das „eine“ Spiel, doch am Ende ging der Sieg an die zwei Favoriten. Den dritten Platz im sechszehner Feld sicherte sich nach sehr gutem Turnierverlauf die für Königsee spielende Stefanie Bergemann mit ihrem in Gräfinau spielenden Partner Roberto Zimmermann. Sie verloren lediglich im Halbfinale gegen die späteren Turniersieger.
Der Präsident des Stadtilmer Tennisvereins, Jens Päckert, resümierte nach der Siegerehrung eine rundum gelungene Veranstaltung und hob das sichtlich gesteigerte Niveau hervor. Das seit April ausgebuchte Turnier soll auch 2017 weitergeführt werden. „Eine Aufstockung der Teilnehmerzahl ist vorstellbar“, betonte Jens Päckert und bedankte sich bei allen Helfern und Teilnehmern der Tennisvereine aus dem Ilmkreis und Umgebung für ihre Anwesenheit, die den Ilm Cup zu dem machen, was er ist.
Bis in die frühen Morgenstunden wurde dann das eine oder andere Spiel der rund 40 gespielten Paarungen in gemütlicher Atmosphäre intensiv ausgewertet.