KJS3

Kreisjugendspiele auf der Tennisanlage in Stadtilm

Am vergangenen Sonntag wurden die alljährlichen Kreisjugendspiele auf der Tennisanlage in Stadtilm ausgetragen. Diese zählt in ganz Thüringen zu eine der Schönsten. Gemeinsam mit den Vereinen aus Arnstadt, Ilmenau, Gräfinau und Langewiesen wird der Fokus im Ilmkreis auf eine optimale Nachwuchsentwicklung gelegt. Darunter fallen auch die KreisjugendKJS2spiele, die eine hervorragende Plattform für einen leistungsorientierten Vergleich bilden.

Bei wunderschönem Wetter wurden in vier verschiedenen Konkurrenzen die jeweiligen Sieger ermittelt. In der U10 setzte sich Theo Möller vor Ferdinand Besinger und Emma Ziesing durch. Im der Altersklasse U14 weiblich dominierte Emma Hempelmann das Geschehen und verwies Carlotta Graf sowie Anne-Marie Pfotenhauer auf die weiteren Plätze. Bei den Jungs in der gleichen Altersklasse entschied Robin Brähne die Konkurrenz für sich. Tom Sehl und Johannes Geyer belegten die weiteren Plätze. In der U18 bekamen die Zuschauer einen wahren Krimi zu sehen. Im entscheidenden und letzten Spiel des Tages setzte sich Ban Huu Tran nach 2 Stunden Spielzeit mit 6:4 und 7:6 (8:6) gegen Jeremy Reise durch. Die weiteren Plätze belegten Django Schönfeld und Janek Müller.

Es war wieder eine rundum gelungene Veranstaltung. Bereits jetzt freuen sich alle Teilnehmer auf die Kreisjugendspiele 2018, die definitiv wieder ein Höhepunkt in der kommenden Saison sein werden. KJS4KJS1

IMG_7731

Renault Ilm Cup 2017 in Stadtilm beim Tennisverein Stadtilm 2011e.V.

Ilm Cup 2Am 19.08.2017 fand zum 3.Mal der Ilm Cup auf der Tennisanlage des TVS statt,
zum ersten Mal unter der Schirmherrschaft des Autohauses Eschrich aus Ilmenau.
Das Turnier wurde als Doppel Mixed Wettbewerb ausgetragen. Dabei gehen jeweils eine Frau und ein Mann als Team an den Start. Insgesamt 16 Teams kämpften bei perfektem Tenniswetter um den Sieg. Tags zuvor waren die Plätze durch Starkregen noch ein flächendeckender See und unbespielbar. Aber am Spieltag pünktlich 8:30 Uhr ging es auf perfekt gerichteten Plätzen und Sonnenschein mit der Vorrunde los die in 4 Gruppen ausgespielt wurde. Die ersten zwei Teams jeder Gruppe kamen in die Hauptrunde. In dieser wurde dann mit Viertel, Halb und Finale der Sieger ausgespielt.
Jedem Team wurde vorher ein origineller Teamname verpasst.
So waren Teams wie „Frauentausch“, „Power Rangers“ oder „ Ballwand “, am Start. Das Endspiel schließlich bestritten das Stadtilmer Team „ Spätzle“ gegen das Team „BummBumm“ aus Gräfinau – Angstedt und Königsee. Letzteres hatte die größeren Kraftreserven und konnte sich für die Vorrundenniederlage revanchieren. Der Sieg stand schließlich bei Einbruch der Dunkelheit gegen 20:30 Uhr fest. Damit gingen 12 Stunden kurzweiliger Tennisspaß zu Ende.
In gemütlicher Runde saßen die Spieler noch bis tief in die Nacht gemütlich zusammen und schauten sich dabei, auf einer 4 x 5 m großen Leinwand, die Bilder des Tages an.
Der ILM CUP ist mittlerweile fest im Tennisleben des Ilm Kreises verankert und war bereits Monate vor Meldeschluss komplett ausgebucht. Spieler und Veranstalten freuen sich auf das nächste Jahr!!Ilm Cup1

Audi Cup

Damen räumen bei Audi Cup ab

Am Ende standen 3 Damen vom Stadtilmer Tennisverein ganz oben! Der vom TV Gräfinau-Angstedt durchgeführte Audi Cup war für unsere Damen ein voller Erfolg. Im Doppel KO-System setzte sich am Ende Christyn Wunder vor Nancy Roos und Sylvia Möller-Wolff durch.Audi Cup

Jena

Doppel-Mixed Quartett siegt in Jena

Der Doppel-Mixed Wettbewerb!

Erstmalig hat der Thüringer Tennisverband den Doppel-Mixed Wettbewerb eingeführt. Der Stadtilmer Tennisverein ist einer der wenigen Vereine in Thüringen, die dem Aufruf der Teilnahme gefolgt sind. So duelliert man sich mit Mannschaften der Vereine wie Rot-Weiß Erfurt, Optimus Erfurt oder TC 1990 Apolda.

Frauen sowie Männer ab einem Alter von 30 Jahren haben somit die Möglichkeit gemeinsam um Erfahrung und wertvollen Punkte zu spielen. Nach 3 absolvierten Spieltagen zieht der Verein Bilanz. Bereits am ersten Spieltag hatte man Rot-Weiß aus der Landeshauptstadt zu Gast. Die Stadtilmer zeigten, dass sie zurecht eine Mannschaft gemeldet haben. Mit zwei gewonnen Einzeln war man nah dran am Punktgewinn. Leider konnte kein Doppel gewonnen werden, sodass der Vergleich am Ende mit 2:6 verloren ging. Auch im zweiten Spiel gegen Optimus Erfurt erwies die Mannschaft sich nicht als Kanonenfutter. Nach interessanten Spielen behielt der Gast mit 7:1 die Oberhand. Am dritten Spieltag gastierten die Stadtilmer bei Victoria Jena. Mit gemischten Gefühlen gingen Nancy, Toralf, Jens und Susi in ihre Spiele. Alle Einzel konnten teils knapp aber auch souverän gewonnen werden. Auch die anschließenden Doppel-Mixed Begegnungen entschieden die Stadtilmer nach interessanten und spannenden Spielverläufen für sich. Somit konnte 8:0 Auswärtssieg in Jena gefeiert werden und macht Mut für weitere Aufgaben. Mit 2:4 Punkten reiht man sich nun vor den Jenensern in der Tabelle ein.

LOGO Ilm-Cup

DER ILM-CUP!!! Bereits zum 3. Male findet in Stadtilm das größte Doppel-Mixed Turnier im Ilmkreis statt. Vorallem ist es die Turnierform beim Tennis, die Mann und Frau, Familie sowie Freunde aus dem Ilmkreis zusammen bringt. Mit dem Renault Autohaus Eschrich aus Ilmenau konnten wir in diesem Jahr einen Sponsor gewinnen, der sich mit unserem Turnier identifiziert und uns auf vielfältige Weise unterstützt! Herzlich willkommen Herr und Frau Kümmerling, die Geschäftsführung des Autohauses!
Der RENAULT ILM-CUP wird auch in diesem Jahr wieder der sportliche Höhepunkt des Stadtilmer Tennisvereins sein. Wir freuen uns auf Euch und werden in den folgenden Tagen alle 17 Teams auf altbekannte Weise vorstellen. 😉Windblende-Renault

IMG-20170526-WA0008[1]

Oberliga-Damen gewinnen und verlassen den letzten Tabellenplatz

IMG-20170527-WA0026[1]Am vergangenen Wochenende mussten unsere Damen gleich zweimal Farbe bekennen. Nach drei Auswärtsspielen in Folge durften sie nun zu Hause gleich 2 Mal ran. Am Himmelfahrtstag empfing man den Klassenprimus aus Jena. Wie erwartet war gegen den übermächtigen Gegner kein Kraut gewachsen. Sylvia Möller, Christyn Wunder, Nancy Roos und Susanne Päckert verloren ihre Einzel klar. Auch in den Doppeln war gegen Stella Wiesemann (LK1) und Co nichts zu holen. Mit 0:8 und 4:72 Spielen war ein Klassenunterschied deutlich erkennbar.

Bereits zwei Tage später folgte das weitaus wichtigere Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Altenburg. Ohne die an Position zwei spielende Carmen Pohl rückten Nancy Roos, Christyn Wunder und Elisa Hoffmann auf. Dementsprechend ging es auch gleich spannend los. An Position 4 kam Elisa zu ihrem ersten Einsatz gegen Katrin Künstler. Erfreulicherweise konnte Elisa den ersten Satz mit 7:5 für sich entscheiden. Doch im zweiten Satz stabilisierte sich ihre Gegnerin und konnte diesen mit 6:3 für sich entscheiden. So musste der Championstiebreak die Entscheidung bringen. Elisa spielte ruhig und konzentriert und konnte diesen ganz klar mit 10:2 für sich entscheiden. Ebenso eng ging es an Position 2 zu. Mit Jenny Löhr hatte Nancy eine schwere Aufgabe vor sich. Dennoch setzte sie mit dem Gewinn des ersten Satzes (6:4) ein Achtungszeichen. Doch auch in diesem Spiel konnte der Gast den zweiten Satz mit 6:3 für sich entscheiden. Im Championstiebreak ging es immer wieder hin und her. Am Ende hatte Nancy mit 8:10 leider das Nachsehen. Nach dem zwischenzeitlichen 1:1 spielten nun Susanne Päckert (Position 1) und Christyn Wunder (Position 3) groß auf. Beide ließen ihren Gegnerinnen  (Ute Seifarth und Tina Hußner) keine Chance und gewannen ihre Spiele jeweils mit 6:0 und 6:0. Mit einer 3:1 Führung musste nun mindestens ein Doppel gewonnen werden, um den Gesamtsieg sichern zu können. Nancy und Christyn spielten ihr Spiel souverän herunter und holten den ersehnten Sieg im Doppel gegen Ute und Tina mit 6:1 und 6:2. Spannender ging es im zweiten Doppel zu. Sylvia Möller und Susanne Päckert lieferten sich mit Jenny und Katrin einen wahren Schlagabtausch. Nach einem 6:2 und 3:6 musste auch hier wieder der Championstiebreak entscheiden. Diesen dritten Championstiebreak konnten unsere Damen mit 10:4 für sich entscheiden. So hieß es am Ende 7:1 für unsere Mädels. Mit diesem Sieg belegt man nun Platz 5 im 7er Feld. Am 10. Juni empfangen dann unsere Damen zum IMG-20170527-WA0001[1]letzten Saisonspiel die Gäste aus Schleiz.

In der U14 kam es zum Spitzenspiel auf heimischer Anlage. Tom Sehl und Robin Brähne empfingen die Gäste vom USV Jena. Gegen die Zintl-Geschwister wurde es kein leichtes Unterfangen. Nach spannenden Spielen stand es am Ende 4:0 für unsere beiden Jungs. Robin – Leopold 6:2 6:1 / Tom 6:4 6:3 / Doppel 6:1 6:3. Mit diesem Sieg setzten sich beide an der Tabellenspitze fest.

20170521_154031[1]

Auswärtsspiele der Stadtilmer Teams

IMG-20170520-WA0004[1]In Königsee spielten unsere Oberliga Damen gegen den aktuellen Tabellennachbarn. Am Ende verloren sie knapp mit 3:5. Die Punkte für Stadtilm holten Susi Päckert  mit 1:6 6:3 und 10:4 gegen Lara Kohles und Carmen mit Susi im Doppel  durch ein 7:5 6:1 gegen Lara Kohles und Kim Lucienne Franke.

Zum fälligen Derby nach Arnstadt reisten unsere Herren 40. Nach dem 4:4 im Vorjahr peilte man selbiges Ergebnis an. Doch schnell wurde klar, dass die Arnstädter in diesem Jahr die Punkte behalten wollten. Alle Einzel gingen relativ klar an den Gastgeber. In den Doppeln machten es die Stadtilmer noch einmal spannend. Nach dem Sieg von Swen Tietze und Jens Päckert kämpften Frank Doelle und Karsten Pohl um den vielleicht doch noch möglichen Mannschaftspunkt. Am Ende mussten sie sich 2:6 und 4:6 geschlagen geben. Somit ging der Sieg mit 6:2 nach Arnstadt.

Auch die Herren des Stadtilmer Tennisvereins verloren ihr Spiel bei der gastfreundlichen vierten Mannschaft des USV Jena. Nach teilweise interessanten Begegnungen, konnte lediglich ein Doppel durch Toralf Klaskala und Christian Wunder gewonnen werden. Auch sie traten mit einer 2:6 Niederlage den Heimweg an.

Die U14 um Robin Brähne und Tom Sehl machten es auswärts in Apolda besser. Die beiden Jungs erspielten sich ein 4:0 und setzen sich somit an der Tabellenspitze fest.

Am Donnerstag findet bereits das nächste Spiel der Oberliga Damen gegen die erste Mannschaft des USV Jena statt.

Stadtilmer Herren mussten sich gegen Weimar geschlagen geben

Am vergangenen Wochenende standen gleich drei Heimspiele auf dem Plan. Leider kam es etwas anders als erwartet. Am Samstagmorgen musste das fällige Punktspiel der U14 gegen den USV Jena krankheitsbedingt leider ausfallen. Das Spiel wird am 27. Mai um 09:00 Uhr nachgeholt.

Am Samstagnachmittag erwarteten dann unsere Oberliga Damen zu ihrem ersten Heimspiel die Damen aus Schleiz. Auch dieses Spiel musste leider verlegt werden. Dieses Mal war es Petrus, der den Damen einen Strich durch die Rechnung machte. Anhaltende Regenschauer machten die Plätze unbespielbar. Das Spiel wird am 10. Juni um 11.00 Uhr nachgeholt.

Auch am Sonntag sah es stark nach einer Absage aus. Trotz der schlechten Wettervorhersage wagten die Stadtilmer Herren den heißen Tanz auf dem „Heiligen Sandplatz“. Zu Beginn spielten Toralf Klaskala und Kapitän Christian Wunder. Beide spielten gut mit, konnten aber ihre Gegner selten in Bedrängnis bringen. Am Ende verloren Toralf 0:6 2:6 und Christian 1:6 2:6 ihre Spiele gegen die besser eingestuften Kai Thode und Peter Leuthäuser. Anschließend bekam Christian Friedrich es mit Tino Müller und Christian Oemus mit Enzo Lazaro Matos Balleux zu tun. Nach spannenden Ballwechseln hatte auch Christian Oemus mit 2:6 2:6 das Nachsehen. Knapp am Sieg schrammte „Frieda“ vorbei. Nach einem 0:6 im ersten Satz konnte er sich deutlich steigern und gewann den Zweiten mit 6:4. Im anschließenden Matchtiebreak hatte sein Gegner mit 10:7 die Nase vorn. Auch in den Doppeln sah es nach einer klaren Angelegenheit für die Gäste aus. „Frieda“ und „Wundi“ ärgerten ihre Gegner ein ums andere Mal, doch am Ende war gegen Peter und Enzo kein Kraut gewachsen 2:6 2:6. Im Zweiten Doppel sahen sich Kai und Tino schon auf der Zielgeraden weit vorn. Doch Toralf und Christian Oemus zündeten beim Stand von 3:6 und 0:3 den Turbo und gewannen Ballwechsel um Ballwechsel. Mit 3:6 6:3 und 10:1 sicherten sich die beiden Stadtilmer die zwei Ehrenpunkte. Am Ende gewann der Gast aus Weimar verdient mit 6:2.

IMG-20170501-WA0004[1]

Sandplatzsaison gestartet

IMG-20170501-WA0001[1]Am vergangenen Wochenende starteten die Herren,  Herren 40 sowie die Damen des Stadtilmer Tennisvereins in die diesjährige Sandplatzsaison. Alle Teams schlugen sich achtbar und hinterließen einen ordentlichen Eindruck. Hervorzuheben sind dabei die Leistungen der Damen, die als Aufsteiger in der höchsten Spielklasse gleich zweimal ran mussten. Gegen die starken Teams aus Apolda und Jena hatten sie zwar jeweils mit 1:7 das Nachsehen, doch setzen sie ab und zu ein Ausrufezeichen. So war es Susi Päckert, die gegen Apolda die weitaus bessere Julia Walter mit 6:7 7:6 und 10:5 besiegen konnte. Auch Christyn Wunder verlor nur knapp ihr Spiel gegen Silke Hanemann mit 3:6 7:6 und 9:11. Gegen Jena war es Carmen Pohl, die für eine Überraschung sorgte. Mit 6:3 und 7:5 behielt sie gegen Ulrike Mohring die Oberhand.

Auch unsere Herren 40 starteten erfolgreich gegen die Mannschaft aus Weimar in diese Saison. Am Ende trennte man sich 4:4 Unentschieden bei dem Karsten Pohl (6:3 6:2) und Swen Tietze (6:2 6:4) jeweils ihre Einzel gewinnen konnten. Im Doppel sicherten Jens Päckert und Swen Tietze (6:4 6:4) mit ihrem Sieg den Mannschaftspunkt für ihr Team.

Auch unsere Herren erspielten sich in Eisenberg ein 4:4. Christian Oemus (6:1 4:6 12:10) und Christian Wunder (6:3 6:0) ebneten mit ihren Siegen den Weg zum Auswärtspunkt. Toralf Klaskala und Christian Oemus ließen im abschließenden Doppel keinen Zweifel am Punktgewinn aufkommen. Sie gewannen ihr Match souverän mit 6:1 und 6:1.

Bereits am Samstag um 13:00 Uhr findet das nächste Match der Herren 40 auf heimischer Anlage gegen die zweite Mannschaft vom TV Am Saalebogen Rudolstadt statt. Die U14 empfängt ab 9:00 Uhr den TSV Arnstadt zum fälligen Derby.

Wir freuen uns auf euer Kommen!

Offene Herren beenden die Winterrunde auf Platz 6

Am Ende belegten die offenen Herren einen respektablen 6. Platz. Erstmals in ihrer Geschichte nahmen die Herren an der Winterrunde des TTV teil. Als klarer Außenseiter konnten sich die Männer um Kapitän Christian Wunder im 8er Teilnehmerfeld wahrlich beweisen.
Unterm Strich erspielten sie 2 Siege, ein Remis und viermal zahlte man bei teils klaren Niederlagen Lehrgeld.
Bereits am 1.Oktober forderten Christian Wunder und Christian Friedrich die zweite Mannschaft von Apolda heraus. Nach klaren Einzelniederlagen verpassten die beiden nur um Haaresbreite den Sieg im Doppel und mussten sich mit 0:4 geschlagen geben.
Zwei Wochen später folgte dann ein erster Fingerzeig. Gegen die favorisierten Mühlhäuser erspielte man sich völlig überraschend einen 3-1 Sieg. Zum Matchwinner avancierte Christian Oemus, der sowohl im Einzel als auch im Doppel mit Toralf Klaskala erfolgreich war.
Anschließend folgten zwei klare Niederlagen gegen Sondershausen und Weimar II wobei man jeweils ohne den Hauch einer Chance war und dafür jede Menge Erfahrungen sammeln konnte.
Am 19.November folgte ein weiteres Achtungszeichen. Gegen den Tabellenzweiten aus Greiz gelang ein sensationelles Unentschieden. In einem spektakulären Doppel behielten Christian O. und Toralf nach einem abgewehrten Matchball die Oberhand und sicherten sich am Ende ein nicht ganz unverdientes 2:2.
Ein weiterer 3:1 Sieg konnte im Januar gegen Pößneck errungen werden. Wie beim Sieg gegen Mühlhausen war auch hier Christian Oemus der entscheidende Mann. Nach seinem Einzelsieg bezwang er mit Toralf, der bärenstark aufspielte, das Doppel aus Pößneck. Im letzten Saisonspiel unterlag man dann dem Team aus Jena 1:3. Ein Dank geht hier an Michael Krauße, der sich spontan zur Verfügung stellte, da viele andere Spieler leider verhindert waren.
Nun gilt es die guten Ansätze mit in die Sandplatzsaison zu nehmen und das eine oder andere Ausrufezeichen zu setzen.
Zum Einsatz kamen Christian Oemus, Christian Wunder, Christian Friedrich, Toralf Klaskala und Michael Krauße.