IMG_3476[1]

Punktgewinn im Derby! – Spielberichte der Punktspielmannschaften

In der Besetzung Robin Brähne und Tom Sehl erspielte sich die U14 einen weiteren 4:0IMG_3481[1] Erfolg beim TC Gräfinau-Angstedt und belegen somit den ersten Platz in ihrer Liga.

Spannender ging es im Derby der Herren 40 gegen Arnstadt zu. Swen Tietze erkämpfte sich nach nervösen Beginn den ersten Punkt für seine Farben. Mit 6:4 und 6:4 hatte Helmut Müller das Nachsehen. Mannschaftsführer Jens Päckert musste die erste Saisonniederlage gegen Matthais Henkel hinnehmen. Mit 2.6 und 2:6 musste er sich seinem Kontrahenten beugen. Im dritten Einzel schrammte Karsten Pohl ganz knapp an einem Sieg vorbei. Im entscheidenden dritten Satz musste er sich mit 4:10 gegen Jürgen Bosecker geschlagen geben. Im letzten Einzel sahen die Zuschauer einen wahren Krimi zwischen Frank Doelle und Oliver Brünnert. Der Stadtilmer setzte sich am Ende gegen den 4 LK-Stufen besseren Oliver Brünnert mit 6:4 und 7:5 durch. Somit stande es nach den Einzeln 2:2. Im Gegensatz zu den beiden Spielen in Sonneberg und Jena konnte dieses Mal die gute Ausgangsposition nach den Einzeln genutzt werden. Das Doppel Pohl/Doelle hatte gegen Brünnert/Henkel mit 0:6 und 3:6 klar das Nachsehen. Doch Päckert/Tietze gewannen ihr Doppel mit 6:4 und 6:3 und sicherten sich somit den Punkt im Derby gegen Arnstadt.IMG_3476[1]

Auch unsere Damen mussten am Wochenende beim TC 1990 Apolda antreten. Als krasser Außenseiter gingen Susanne Päckert, Carmen Pohl, Nancy Roos und Elisa Hoffmann in ihre Einzel. Die drei LK bessere Silke Hanemann war für unsere Elisa an diesem Tag einfach eine Nummer zu groß und musste den Erfolg ihrer Kontrahentin anerkennen. Im zweiten Einzel stand Carmen Pohl kurz vor der Sensation. Die 9 LK Stufen bessere Carolin Beier verlor den ersten Satz und lag im Zweiten gegen Carmen bereits mit 2:5 zurück. Am Ende rettete sie sich in den dritten Satz und gewann gegen Carmen im Championstiebreak. Ebenso spannend machte es Nancy Roos. Auch sie forderte ihre 6 LK bessere Gegnerin bis zum Schluss. Nachdem sie den ersten Satz mit 1:6 verlor, drehte sie dann mächtig auf und gewann den Zweiten Satz im Tiebreak mit 7:6. Im alles entscheidenden Championstiebreak hatte sie das Quäntchen Glück auf ihrer Seite und gewann das Spiel mit 10:8 und machte sich selbst das schönste Geburtstagsgeschenk. Nach diesen zwei Einzeln glaubte man kaum an eine nochmalige Steigerung. Doch was Susanne Päckert gegen ihre 8 LK besser eingestufte Gegnerin spielte, war schon erstaunlich. Auch sie verlor den ersten Satz mit 4:6. Den Zweiten entschied sie dann mit 6:2 zu ihren Gunsten. Was dann die Zuschauer im Championstiebreak zu sehen bekamen, war ein echter Krimi. Am Ende setzte sich Susanne mit 15:13 durch und sicherte das 2:2 nach den Einzeln. Leider war in den anschließenden Doppeln für unsere Mädels nichts zu holen. Mit einer akzeptablen 2:6 Niederlage trat man die Heimreise an.

Auch unsere Herren mussten bei der Zweiten vom TC 90 Gera Farbe bekennen. In der Besetzung Christian Friedrich, Rico Wolff, Christian Wunder und Markus Linke stellte man sich dem Gera. In den Einzeln war leider kein Kraut gegen starke Gegner gewachsen. Nur Christian Wunder konnte gegen seinen Kontrahenten mithalten und gewann am Ende mit 6:2 5:7 und 10:8 im Championstiebreak. Die anschließenden Doppel gestalteten sich dann äußerst spannend. Friedrich/Linke verloren ihr Doppel unglücklich mit 3:6 und 5:7. Auch das Doppel Wolff/Wunder musste sich mit 2:6 und 4:6 geschlagen geben. Am Ende gewann der TC 90 Gera mit 7:1.